Lade...
 
1px

GesellschaftPsyche

Angst - ein mächtiger Motor

Einige (meist sehr junge) Kinder haben fast gar keine Angst.
Ich bin der Meinung, das Menschen grundsätzlich angstfrei auf die Welt kommen. Ängste entstehen im späteren Leben (unter anderem) dadurch, daß existentielle Konflikte nicht bewältigt wurden oder die Ängste von Bezugspersonen (Mutter, Vater, Geschwister) meist unreflektiert übernommen werden.

Existentielle Not erzeugt Angst. Angst schafft Feinde. Das Individuum vermeidet Situationen, vor denen es Angst hat. Angst erzeugt also Feinde bzw Feindbilder. Diese Feinde können Personen und/oder Situationen sein.
Das ängstliche Individuum versucht solche Situationen oder Personen zu meiden.

Wie kann man eine Welt auf friedliche Art und Weise verbessern, in der man Feinde sieht?

Ängste zu überwinden könnte eine Möglichkeit sein, die Handlungsfreiheit zurück zu erlangen.
Bevor man Ängste überwinden kann, sollte man seine Ängste kennen bzw erkennen.
Es lohnt sich deshalb, seine Gefühlswelt zu beobachten und die individuellen Angstfelder einer genauen Prüfung zu unterziehen.
Hilfreiche Fragen: Was löst in mir Ängste aus?
Wie äußert sich diese Angst?
Ist diese Angst rational begründet?
Sind die Auswirkungen meiner Ängste für mich hilfreich?


Es ist aus meiner Sicht sehr sinnvoll die Freiheit über den "Mechanismus" Angst zu erlangen.

Wenn man sich eingesteht "auch mal Angst zu haben" - was realistisch ist - dann kann es hilfreich sein durch einen möglichst vernünftigen Umgang mit der eigenen Angst die Selbstkontrolle nicht zu verlieren - also nach Möglichkeit die Kontrolle über sich selbst und über seine Ängste wieder zu erlangen.
An dieser Stelle sei eingefügt, das "Angst" ein sehr mächtiges Steuerinstrument ist, mit dem bestimmte Personenkreise vielerlei Dinge in unserem Alltag durchsetzen. Eine starke Behauptung, die belegt werden muss? Gerne!
- über die Ängste vor sozialem Abstieg, Armut und Sanktionen wurden und werden Millionen Arbeitnehmer gefügig gemacht. Es werden persönliche Einschnitte und ungünstige Kompromisse der Arbeitnehmer ermöglicht, die ohne die SGBII Gesetze undenkbar wären.
- mittels gezielt provozierten Ängsten vor islamischen Terroranschlägen werden Überwachungsmechanismen angeordnet und von der Bevölkerung "scheinbar" toleriert, die kein Mensch bei klarem Verstand hinnehmen oder gutheißen würde.
- über die Angst vor gesellschaftlicher Isolation ist ein Mechanismus installiert worden, der schwache Persönlichkeiten derart einschüchtert, das viele Gedanken, die als "nicht Gesellschaftsfähig" gelten - also nicht dem "Common Sense" entsprechen und / oder den davon profitierenden Minderheiten / Eliten schaden würden, das diese Gedanken als "Verschwöhrungstheorie" verunglimpft werden und derjenige, der trotzdem solche Gedanken öffentlich äußert wird der Lächerlichkeit preisgegeben. Es ist in diesem Moment also nicht mehr die im Grundgesetz verankerte Meinungsfreiheit, die die "Kritiker" davon abhält, solchen Meinungen und Menschen mit Respekt und Argumenten zu begegnen. Vielmehr wird von seiten der herrschenden Medien, der herrschenden Meinung, von Seiten der unlauteren Kritiker mit dem Totschlagargument "das ist ja eine Verschwöhrungsthgeorie" versucht die unbequeme Meinung tot zu schlagen.
Sie sind der Meinung, das ist nicht zutreffend bzw. soetwas gibt es nicht in einem Rechtsstaat wie der BRD?

OK - einige Belege für die Richtigkeit der oben angeführten Tatsachen (Stand Januar 2015)

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41071/1.html(external link)
http://www.spiegel.de/wirtschaft/verschwoerungstheorien-professor-erklaert-gruende-und-faszination-a-1011751.html(external link)

Massenmedien werden gezielt dazu genutzt diese Ängste über große Bevölkerungsteile zu verbreiten bzw die persönliche Meinung der Bevölkerung zu steuern.

Sind sie der Meinung, das sei schon wieder eine gewagte These, die in der Stringenz nicht unbelegt stehen bleiben kann?
Gerne. Also folgen einige Belege dieser These. (Stand Januar 2015)
Der Ukraine Konflikt: Der Spiegel Heft 31/2014 "Stoppt Putin"

http://www.spiegel.de/spiegel/spiegel-titel-zu-putin-in-eigener-sache-a-983484.html(external link)

Zitat:
Wer ist der Kriegstreiber?

Info

29.07.2014

Das Titelbild des aktuellen SPIEGEL mit der Zeile "Stoppt Putin jetzt!" hat einige heftige Reaktionen ausgelöst - insbesondere in sozialen Netzwerken. Darunter waren auch organisiert auftretende, anonyme User, die schon seit Monaten jegliche Kritik an Russland mit einer Flut an Wortmeldungen in den Foren vieler Online-Medien kontern.

Während manche Nutzer die russische Politik in der Ukraine verteidigten, warfen einige besonders erregte Nutzer dem SPIEGEL vor, das Titelbild sei "kriegstreiberisch". Das ist eine absurde Behauptung, die weder durch das Titelbild gedeckt wird noch durch die Artikel im Heft.

Der SPIEGEL spricht sich in seiner Titelgeschichte dafür aus, Putin und den prorussischen Separatisten in der Ukraine Einhalt zu gebieten - und zwar ausschließlich mit harten wirtschaftlichen Sanktionen und ausdrücklich nur mit nichtmilitärischen Mitteln.


Warum kann man diese Spiegel Ausgabe (31/2014) als bewußte Manipulation betrachten?

Liest man z.B. Zbigniew Brzeziński ("The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives", 1997)
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft(external link)
so findet man im Buch einen "möglichen Plan" zur Erweiterung der Amerikanischen Vorherrschaft und der NATO in Europa. Das Buch ist nachweislich 1997 erschinen.
Brzeziński ist nachweislich kein Spinner sondern ein hochrangiger strategischer Berater vieler US Präsidenten gewesen.
Und: Seine Szenarien von 1997 bis 2015 sind mit erstaunlicher Präzision eingetroffen.

Daraus ergibt sich die Frage: Ist Putin tatsächlich ein Agressor den man stoppen sollte, wie uns der Spiegel mit Heft 31/2014 weismachen will? (siehe fett gedruckter Teil des Zitats)

Anmerkumng dazu: Es ist grundsätzlich egal, wie sie diese Frage beantworten. Nur sollten sie dann in einem Diskurs konsequent zu ihrer Meinung stehen können, wenn sie als ernst zu nehmender Diskussionspartner und nicht als Spinner aus einer möglichen Diskussion gehen wollen.

Ein weiterer Fakt und möglicher Beweis zu diesem Thema': Putin - angebliche "Russische Agression" im Ukraine Konflikt:

Ray McGovern: https://de.wikipedia.org/wiki/Ray_McGovern(external link)
https://en.wikipedia.org/wiki/Ray_McGovern(external link)

Es fällt schwer, diesen Mann a priori als Spinner oder Verschwörungstheoretiker zu verunglimpfen.
Und was sagt Ray McGovern zum Ukraine Konflikt und dem Gerüchten über mögliche Interessen amerikanischer und Europäischer Eliten bzw die Einmischung westlicher Geheimdienste im Ukraine Konflikt?

Lesen sie dazu seinen Blog. http://warisacrime.org/blog/25697(external link)

Anmerkung (nach Erfahrungen aus der Vergangenheit) : Sollte einer der Links "zufällig" nicht mehr funktionieren (ein Schelm wer Böses dabei denkt) - können sie sich an mich wenden. Ich habe die verlinkten Inhalte (Stand Januar 2015) auf Festplatten gesichert, die ich sicher verware und die niemals direkt mit einem Rechner, der mit dem Internet verbunden ist, angeschlossen sind.

Es ist beileibe nicht nur der Spiegel, der hier weit ab von den Tatsachen und mit einer gewissen "Tendenz" fernab vom Berufsethos eines unabhängigen freien Journalismus tätig ist. Viele Zeitungen und internationale Fernsehsender tun das Gleiche. CNN, Times ... es ist viel leichter diejenigen Medienkonzerne aufzuzählen, die nicht an dieser "gezielten Desinformation" beteiligt sind. Es gibt leider keinen westlichen Medienkonzern, der im Ukraine Konflikt nicht gezielt amereikanisch europäische Propaganda verbreitet hat (Stand Januar 2015).
Wer hat Interesse eine solchen Meinung in unsere Köpfe zu bringen und wer bedroht oder bezahlt den Spiegel, das eine so unseriöse und unglaubwürdiger Jornalismus in einer angeblich freien Demokratischen Welt möglich ist? Cui bono? Das Gleiche trifft für andere Mainstream Medienhäuser bzw die großen Medienkonzerne zu. Wer hat Interesse oder Profit an/aus solcherart einseitigen und damit tendenziösen Berichte/Berichterstattung?
Handelt es sich dabei "nur" um einen Einzelfall?

Anmerkumng dazu: Es ist grundsätzlich egal, wie sie diese Frage beantworten. Nur sollten sie dann in einem Diskurs konsequent zu ihrer Meinung stehen können, wenn sie als ernst zu nehmender Diskussionspartner und nicht als Spinner aus einer möglichen Diskussion gehen wollen.

Solange diese Beweise nicht entkräftet oder widerlegt werden können, bleibt die These stehen:

Massenmedien werden gezielt dazu genutzt diese Ängste über große Bevölkerungsteile zu verbreiten bzw die persönliche Meinung der Bevölkerung zu steuern.


5px
width:950px